Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Check da Kandidat

Jugend zur Landtagswahl

CHECK DA KANDIDAT - Landtagswahl Hessen 2018 - Christiane Böhm (DIE LINKE)

„Check da Kandidat“ ist ein Projekt des Jugendrates des Kinder- und Jugendforums Mörfelden-Walldorf zu den Landtagswahlen in Hessen 2018.

Der Jugendrat hat im Vorfeld der Landtagswahlen in Hessen die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten im Wahlkreis 48 (Groß-Gerau II) zu einem Videointerview eingeladen. Allen Kanidat*innen wurden die gleichen 10 Fragen gestellt. Pro Frage gab es 1 Minute Zeit zur Beantwortung.

An dem Projekt habe ich auch teilgenommen. Es hat mir viel Spaß gemacht.

Sommerfest der LINKEN

Tolles Fest im Dicken Busch

Gelungen - so kann man das Sommerfest in Rüsselsheim im Dicken Busch bezeichnen. Es waren viele Leute da - im Laufe des Nachmittags bzw. Abends bestimmt 100 Menschen - , es gab gute Musik von Love on the Rocks, das Gitarrenduo aus Groß-Gerau, das engstens mit der LINKEN verbunden ist. Es gab gute Reden. Marcel begrüßte als Kreisvorsitzender und erklärte, warum es uns wichtig ist, gerade im Dicken Busch vor Ort zu sein. Wir gehen dorthin, wo die Menschen sind, die die Unterstützung der LINKEN bedürfen. Die Fraktionsvorsitzende im Landtag Janine Wissler sprach über die miese Bilanz von Schwarzgrün. Das Land ist unsozialer geworden, Schulen werden maroder, die Fraport tanzt der Landesregierung auf der Nase herum. DIE LINKE konnte, trotzdem sie in der Opposition ist, gemeinsam mit Gewerkschaften sozialen Bewegungen eine Menge erreichen. Jörg Cezanne berichtete als Bundestagsabgeordneter aus dem Kreis Groß-Gerau, welche Maßnahmen DIE LINKE im Bundestag für eine Verkehrswende vorschlägt.

Lebhafte Gespräche waren an allen Tischen zu hören. Die aktuellen Themen, ob Kita-Gebühren, Umweltzerstörung, kommunale Themen, Friedenspolitik wurden diskutiert und Verabredungen für den Wahlkampf getroffen. Kuchen und sehr leckeres Essen vom nahegelegenen Kismet rundeten das Fest gemeinsam mit kalten und heißen Getränken ab. So gestärkt kann DIE LINKE in einen erfolgreichen Wahlkampf gehen.

Christiane Böhm

Gegen die Erweiterung von Solvadis in Gernsheim

Christiane Böhm und Gina Renc vor Ort

Gegen die Erweiterung von Solvadis in Gernsheim

Die Bürgeriniative Bürger in Acht, die sich gegen die Erweiterung des Solvadis-Gelände im Gernsheimer Hafen wendet, hatte am 25. August einen Infostand in der Schillerstraße mit Kaffee, leckeren Waffeln und vielen Informationen. Gemeinsam mit Gina Renc aus Gernsheim, die seit kurzem bei der LINKEN ist, informierte ich mich vor Ort.

Die Firma Solvadis will um 70 Prozent erweiteren, die Tanks sollen 22 m hoch werden, doppelt so hoch wie bisher. Die Hafenanlagen grenzen direkt an die Stadt, auf der anderen Straßenseite stehen Wohnhäuser. Die Anwohner*innen sind bei einem Störfall oder Brand enorm gefährdet.

Das Regierungspräsidium scheint die Anlage genehmigen zu wollen, obwohl das Verfahren nicht sachgerecht durchgeführt wurde. Zuerst gab es überhaupt keinen Sicherheitsbericht, dann nur einen veralteten, unqualifizierten, die Umweltverträglichkeitsprüfung wurde als nicht erforderlich angesehen, es liegt immer noch keine Stoffliste vor. Bisher weiß man nur, dass in den Tanks Methanol ist, ob auch andere Stoffe gelagert werden, ist unbekannt. Auch der Brandschutz ist bedenklich.

Es gab bereits 1994 einen Brand, der von einem Blitz verursacht wurde. Dieser konnte nicht gelöscht werden. Es gibt häufiger Vorfälle von Geruchsbelästigung. Dank der Bürgerinitiative kommt es jetzt zum dritten Akt des Genehmigungsverfahrens. Der Sicherheitsbericht soll erneut ausgelegt werden. Es wird ein dritter Erörterungstermin erwartet.

Die Bürgerinitiative hat sich über unser Kommen gefreut, wir haben Unterstützung der Kreistags- und der Landtagsfraktion zugesagt. Gina wird als Gernsheimerin Unterschriften sammeln.
Hier kommt man auf die Seite  der Bürgeriniative und kann die Unterschriftensammlung unterstützen:  Bürger in 8.

Hessen. Sozial. Ökologisch. Friedlich. Bunt.

Für soziale Gerechtigkeit und eine gute Gesundheitsversorgung

Wahl auf Platz 5 der Landesliste der LINKEN. Hessen

Vielen Dank für die Stimmen der Vertreterinnen und Vertreter der hessischen LINKEN. Jetzt geht es in einen kämpferischen, kreativen und engagierten Wahlkampf, aus dem DIE LINKE gestärkt hervor gehen wird. Es wird mehr als sechs Abgeordnete der LINKEN ab dem nächsten Jahr im hessischen Landtag geben. Da können wir allen anderen nur sagen: Zieht Euch warm an!

Kandidatur zur Landtagswahl am 28. Oktober

Die Kreismitgliederversammlung der LINKEN. Groß-Gerau hat mich einstimmig zur Direktkandidatin im Wahlkreis 48 gewählt und für einen aussichtsreichen Platz auf der Landesliste der LINKEN. Hessen zur Landtagswahl vorgeschlagen.
Ich bin

  • Mitglied des Kreisvorstandes DIE LINKE Groß-Gerau,
  • Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. Offene Liste im Kreistag,
  • Mitglied der LINKEN (PDS) seit 1996.

Ich bin verheiratet, lebe in Trebur, von Beruf Diplom-Sozialpädagogin, seit vier Jahren wissenschaftliche Mitarbeiterin für Sozial- und Gesundheitspolitik in der Landtagsfraktion der LINKEN. Hessen.

Mein politisches Engagement habe ich als Sprecherin einer Initiative für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum begonnen, war aktiv in SDAJ (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend) und DKP, in der Kuba- und Kurdistansolidarität, engagiere mich in der Friedens- und der antifaschistischen Bewegung sowie für die Gleichstellung von ethnischen Minderheiten, in Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau und gegen Atomkraft, im Forum Solidarische Politik und im Sozialverband VdK. In den neunziger und 2000er Jahren war ich Kreisvorsitzende der PDS Mainz, seit 2007 bin ich bei der LINKEN im Kreis Groß-Gerau, u.a. in der Funktion als Kreisvorsitzende.
Seit 2011 bin ich Mitglied des Kreistages Groß-Gerau, aktuell im Haupt- und Finanzausschuss, im Ältestenrat, im Verwaltungsrat des Jobcenters, im Aufsichtsrat der AVM und in der Frauenkommission.
Seit 40 Jahren bin ich Mitglied in der Gewerkschaft (ver.di), habe in Rheinland-Pfalz den Landesfreienrat gegründet und aufgebaut. Ich bin Mitglied bei Pro Asyl, den Naturfreunden, dem Deutschen Jugendherbergswerk, dem ADFC, der Sport- und Kulturgemeinde Bauschheim, dem Verein Heimat und Geschichte Trebur, dem BUND, dem Centrum für Migration und Bildung, dem Unterhausverein und bei Campact.
Ich unterstütze u.a. medico international, den Initiativausschuss für Migrationspolitik Rheinland-Pfalz und die Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Meine beruflichen Stationen waren u.a. in der Beratung von Langzeitarbeitslosen, im Interkulturellen Büro zur Gleichstellung von Ausländern und Deutschen bei der Stadt Mainz, 15 Jahre als freiberufliche Betreuerin und Trainerin für interkulturelle Kommunikation, ich bin Coach und Mediatorin.
 

Mein Beitrag im Wahlkampf:

  • Aktionsbezogen und kreativ die Strukturen der LINKEN gemeinsam mit den Genossinnen und Genossen besonders in Südhessen voranbringen und als starke Kraft sichtbar sein
  • Meine Kompetenz in der Sozial- und Gesundheitspolitik einsetzen, um deutlich zu machen, dass DIE LINKE die besseren Lösungen hat.
  • Meine kommunalpolitischen Erfahrungen für die Stärkung unserer Kompetenz und unseres Ansehens in der Bevölkerung zu nutzen. Wir können im Kreis Groß-Gerau unsere Konzepte voranbringen und deutlich machen, wie LINKS wirkt.

Wir stehen vor großen Herausforderungen:

  • Wir leben am Rande einer ökologischen Katastrophe, die besonders die armen Menschen treffen wird.
  • Wir erleben einen Imperialismus, der ständig Kriege führt und neue provoziert – bis zur Drohung mit einem atomaren Krieg.
  • Wir leben in einer deutlichen Verteilungsun-gerechtigkeit, ob im Land oder weltweit.
  • Wir erleben eine umfassende Technisierung mit einer Kontrolle unseres täglichen Lebens und stehen vor einer neuen Welle der Automatisierung von Produktion und Dienstleistungen.
  • Profitlogik durchdringt alle unsere Lebensbereiche
  • Wir sehen, dass viele Menschen sich den Herausforderungen der heutigen Gesellschaft nicht mehr gewachsen sehen
  • Wir erleben einen zunehmend unmenschlichen Umgang mit Menschen und eine gravierende Abnahme von Solidarität, aber auch das Gegenteil.

Die neue Fraktion hat weiterhin die Aufgabe, selbstbewusst und konzentriert:

  • Kapitalistische Profitinteressen deutlich zu machen und autoritäre, undemokratische Politik zu bekämpfen
  • Alternativen zur Profitlogik aufzuzeigen. Wir machen uns stark für gute Arbeitsbedingungen, für die kommunale Selbstverwaltung, den sozial-ökologischen Umbau und gerechte Lebensverhältnisse, in denen die Bevölkerung mit den notwendigen Gütern des täglichen Lebens kostenlos und/oder für jeden zugänglich versorgt wird und kein Mensch um seine Existenz bangen muss
  • In politischen Bewegungen zu agieren und den Landtag in deren Interesse zu nutzen.

 

Aktuelle Pressemeldungen

Keine Räumung des Hüttendorfs im Hambacher Forst

Im nordwestfälischen Kreis Düren sollen in Kürze über 100 Hektar Wald abgeholzt werden. Grund ist der Braunkohleabbau in dieser Region, den der Energiekonzerns RWE betreibt. Umweltschützer kritisieren das Vorhaben schon seit Jahren. Viele Aktivisten haben den betreffenden Waldabschnitt besetzt und in selbst-errichteten Baumhäusern gelebt. Vor... Weiterlesen


"Von der Genehmigung des Gebäudes für das Terminal 3 geht kein Fluglärm aus"

Der Verwaltungsgerichtshof Kassel hat die Klage des Kreises Groß-Gerau gegen die Baugenehmigung für das Terminal 3 abgewiesen. Begründet wurde dies vom Gericht im wesentlichen mit dem Planfeststellungsbeschluss. Christiane Böhm, Fraktionsvorsitzende der LINKEN. offenen Liste im Kreistag, nahm an der Verhandlung teil. Sie schildert ihre... Weiterlesen


Christiane Böhm

Interview bei der Mahnwache gegen den Flughafenausbau im Terminal 1

Viele Fragen hatte Monika Wolf aus Nauheim, die sie im Auftrag des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau an mich bei der letzten Mahnwache in den Sommerferien stellte. Themen waren das Nachtflugverbot, das Terminal 3, der weitere Ausbau des Flughafen, die Billigflieger, die notwendige Verkehrswende, der Ultrafeinstaub und die... Weiterlesen

Sozial ist, was Armut abschafft
Sozialpolitische Tagung der Landtagsfraktion der LINKEN. Hessen
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt
Sebastian Scholl / sebastianscholl.de urheberrechtlich geschuetzt

Eine intensive und tolle Tagung mit sehr interessanten Menschen innerhalb und außerhalb der LINKEN, bei der wir viele Gemeinsamkeiten festgestellt haben. Armutsbekämpfung muss eine Grundsatzaufgabe des Staates sein, weit über die Ansammlung einzelner Maßnahmen hinaus.

Hohe Temperaturen, hoher Gesprächsbedarf: Auf unserer sozialpolitischen Tagung „Sozial ist, was Armut abschafft“ in Frankfurt haben wir heute mit vielen interessierten und interessanten Gesprächspartnern, Betroffenen und Expert_innen sozialpolitische Forderungen an die neue Landesregierung formuliert.

Der zweite hessische Sozialbericht zeigt auf, dass 16,5 Prozent der Hessinnen und Hessen arm sind, darunter besonders viele Familien mit Kindern und Alleinerziehende. Über 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren müssen sich damit herumschlagen, dass sie nur eingeschränkten Zugang zu Bildung, Kultur und Freizeitangeboten und zu einer guten Ernährung haben. Die Maßnahmen der Landesregierung sind völlig unzureichend.

Wir bedanken uns für die Analyse des Landessozialberichts durch Prof. Dr. Michael Klundt, Professor für Kinderpolitik im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften der Hochschule Magdeburg-Stendal, Paul Weimann, Landesvorsitzender des Sozialverbandes VdK Hessen-Thüringen, Stefan Gillich von der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen, sowie vielen weiteren Expert_innen beispielsweise von DGB, Kinderschutzbund, Seniorenvertretungen.

Die formulierten Wünsche und Anregungen sollen nun in die Arbeitsprogramme der Linksfraktionen im Hessischen Landtag und im Bundestag einfließen.


Böhm
"Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!" in Groß-Umstadt

Herzliche Einladung

DIE LINKE. Offene Liste im Kreistag Groß-Gerau lädt sehr herzlich zu ihrem Spätsommerfest am 29. September um 16 Uhr ins Naturfreundehaus Trebur ein. Wir starten in einen angenehmen Nachmittag mit Musik von Harald Pons & Nah Dran. Nach Kaffee und Kuchen wird der Grill angeworfen. Würstchen und Tofu-Gemüse-Spieße sowie einige Salate sind vorhanden. Wer etwas mitbringen will, ist herzlich eingeladen. Der Kühlschrank des Naturfreundehauses wird mit Alkoholischem und Nichtalkoholischem gut gefüllt sein. Später wird Robert mit uns Arbeiterlieder singen.

Kommt und meldet Euch bitte an unter va@linkeol-kreisgg.de.

Landtagswahl in Hessen

Programm und Kandidat*innen

Fraktionsvorsitzende der LINKEN. Offenen Liste

im Kreistag Groß-Gerau

Seit 2011 bin ich im Kreistag Groß-Gerau, die ersten fünf Jahre in der Opposition. Zu den linken Abgeordneten haben wir einen Tierschützer gewonnen und in der jetztigen Fraktion hat sich uns zusätzlich ein Mitglied der Piratenpartei /angeschlossen. Somit sind wir fünf Fraktionsmitglieder und ein Vertreter im Kreisausschuss. Ich bin Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, im Verwaltungsrat des Jobcenters, im Aufsichtsrat der AVM und in der Frauenkommission. Seit 2016 arbeiten wir in einer Koalition mit SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und stellen somit eine knappe Mehrheit im Kreistag. Wir arbeiten kontinuierlich den ambitionierten Koalitionsvertrag ab, auf den wir uns geeignet haben. Hier kann man ihn lesen: Koalitionsvertrag.

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de