Zum Hauptinhalt springen

Hessisches Impfchaos war zu erwarten

Wenn ich wetten würde, hätte ich auf ein Chaos beim Anmeldestart für die Impfungen gesetzt. Das war zu erwarten. In allen anderen Bundesländern konnte man sich bereits anmelden, die Hess*innen haben darauf gewartet endlich einen Impftermin zu bekommen. Hessen wollte warten bis man weiß, wie viel Impfstoff vorhanden ist. Dass er jetzt nicht ausreicht, war auch klar. Ein Einladungssystem, wie es Hessen im übrigen vorhatte, wäre viel sinnvoller gewesen.

Dass aber auch die Hotline teilweise auf Englisch geantwortet hat, wie ich gelesen haben, ist seltsam. Außer der 116117 sollte laut Sozialminister auch ein Wiesbadener Nummer geschaltet sein. Davon habe ich jetzt nichts mehr gehört.

Da hoffe ich nur, dass es bald in den örtlichen Impfzentren losgehen kann und der Mangel an Impfstoff kurzfristig behoben wird. Inzwischen sieht es deutlich so aus, dass man die Bevölkerung mit dem Hinweis auf Impfstoffe beruhigen wollte, so dass die Pandemie in einem überschaubaren Zeitraum ausgestanden zu sein scheint. Die Fertigstellung und Zulassung von bestimmen Impfstoffen z.B. von Sanofi und AstraZeneca lassen auf sich warten, von Moderne wurde zu wenig bestellt und bei Biontech ist eine Produktionsstraße vor Weihnachten ausgefallen, die Produktion in Marburg beginnt Anfang Februar.

Meine Beiträge aus den vergangenen Jahren findet Ihr hier:

-2020

-2019

"Es reicht nicht, die längst überfällige Akademisierung der Geburtshilfe in Hessen umzusetzen. Wichtig sind Übergangslösungen für die bisher ausgebildeten Hebammen auf den Weg zu bringen. Vorschläge gerade vom Hebammenverband gibt es zahlreiche.

Hessen schafft es aber überhaupt nicht die Vorschläge des Hebammengutachtens umzusetzen. Diese liegen seit 2019 vor, der Runde Tisch kommt aber nicht voran. Das liegt sicher nicht an den engagierten Kolleg*innen, sondern eher an der lahmen Landesregierung. Es ist aber dringend notwendig die Arbeitsbedingungen der Hebammen zu verbessern, sonst gibt es noch weniger Arbeitskräfte in dem Beruf. Bereits jetzt finden viele Frauen nur sehr schwer eine Hebamme, 70 Anfragen ist keine Seltenheit."

Christiane Böhm zu Geburtshilfe und Hebammenversorgung

Zivilcourage zeigen - Solidarität beweisen - sich für ein demokratisches Gemeinwesen einsetzen.....

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de