Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sonntags-Demo in Darmstadt

Darmstadt hat es gezeigt. Man kann gegen die Coronaleugner*innen mit Abstand und Anstand demonstrieren. Man kann die Politik von Landes- und Bundesregierung kritisieren ohne Antisemitismus, ohne Rassismus und ohne sich mit Faschist*innen gemein zu machen. Nie gab es so viel Polizei in Darmstadt wie heute - immerhin diesen Vorwurf will der Innenminister sich nach Kassel in der letzten Woche nicht machen lassen. Die Polizei hat allerdings wieder eher die Gegendemonstrant*innen kontrolliert und eingekesselt. Gut, dass meine Kollegin Lise Kula vor Ort war und das Problem auflösen konnte.

Wir sind mit mehr als 500 Demonstrant*innen am Friedensplatz losgelaufen, begleitet durch ein großes Polizeiaufgebot, das sich aber weitgehend zurückgehalten hat. Am Böllenfalltor waren es 1000 Demonstrant*innen, die sich dem Motto angeschlossen haben: "Querdenken entgegentreten - kein Platz für Eure Hetze." Damit waren wir wesentlich mehr als die Coronaleugner*innen. Sie mussten unter dem Plakat von Darmstadt 98 demonstrieren: "Solidarisch handeln statt quer hetzen".

Verwandte Links

  1. In diesem Artikel beim Politnetz Darmstadt findet sich meine Rede von Sonntag:

Meine Beiträge aus den vergangenen Jahren findet Ihr hier:

-2020

-2019


Der Weltgesundheitstag, ein wichtiger Tag um noch einmal deutlich zu machen: Corona werden wir nur gemeinsam besiegen:

Zivilcourage zeigen - Solidarität beweisen - sich für ein demokratisches Gemeinwesen einsetzen.....

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de