Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung zu dem Tod des Familienvaters in Groß-Gerau

Am Dienstagabend wurde ein Familienvater ins Groß-Gerau erschossen. Nach den bisher vorliegenden Informationen ist er in eine psychische Ausnahmesituation gekommen und hat mit einem kleinen Küchenmesser Familienmitglieder verletzt. Ein Mann, der zu Hilfe geeilt ist, wurde von ihm ebenfalls verletzt.

Der Familienvater lief auf die Straße und wurde von der heraneilenden Polizei mit mehreren Schüssen tödlich getroffen. "Dies zeigen mir vorliegende Videos. Darauf ist nicht zu erkennen, dass eine Gefahr von dem Familienvater ausging. Die Polizisten waren mehrere Meter entfernt. Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum der Mann tatsächlich erschossen wurde. Ein Video zeigt sogar, dass ein Polizist auf den auf dem Boden liegenden Mann zugeht und mit dem Fuß zustösst", erklärt die die Landtagsabgeordnete Christiane Böhm.

"Ich sehe es als dringend erforderlich an, dass diese Todesschüsse untersucht werden. Diese Untersuchung darf nicht nur intern durch die Polizei erfolgen, sondern muss von externen Gremien erfolgen. Die Familie braucht aktuell eine gute Unterstützung durch Institutionen der Stadt Groß-Gerau wie des Kreises, aber auch der Zivilgesellschaft. Darum bitte ich die zuständigen Einrichtungen. Allen Verletzten wünsche ich eine baldige gute Genesung. Ich vermute allerdings, dass die seelischen Wunden der Familie sowie anderer Beteiligten nicht so schnell verheilen werden."