Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Engagierte Hilfe für Menschen in Not

LINKE-Abgeordnete informieren sich bei der Speisekammer Mörfelden-Walldorf

 

Jeden Dienstag findet beim Sozialpsychiatrischen Verein (SPV) in Mörfelden eine Lebensmittel- und Kleiderausgabe für bedürftige Menschen statt. Die Landtagsabgeordnete Christiane Böhm und der Bundestagsabgeordnete Jörg Cezanne der LINKEN besuchten die Einrichtung.

"Es ist kein gutes Zeugnis für unsere Gesellschaft, dass wir zunehmend Einrichtungen wie Tafeln und Kleiderkammern brauchen, um Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen. Eine bedarfsorientierte und sanktionsfreie Grundsicherung ist die Forderung der LINKEN, die die Würde der Menschen wieder herstellt. Solange die Not aber besteht, bin ich froh darüber, dass so viele ehrenamtliche Kräfte Hilfe leisten," zog Christiane Böhm aus Trebur Bilanz ihres Besuchs.

 "Ich bin tief beeindruckt von der freundlichen und wertschätzenden Zuwendung, die Menschen hier erfahren", schildert Jörg Cezanne seinen Eindruck. "Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen des Vereins sowie die Ehrenamtlichen haben gemeinsam mit den insgesamt rund 120 Nutzern einen sozialen Zusammenhalt geschaffen, der weit über die reine Versorgung mit kostenlosen Lebensmitteln hinausgeht."

Jede Woche sorgen etwa 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für das Funktionieren von Speisekammer und Kleiderausgabe. Darunter sind auch Menschen, die die Speisekammer selbst nutzen und sich gleichzeitig dort ehrenamtliche engagieren. Örtliche Supermärkte spenden Lebensmittel, die abgeholt werden müssen. Lebensmittel sowie Kleidung müssen sortiert und ausgegeben werden. Die Besucher haben gleichzeitig die Möglichkeit, das Beratungsangebot durch die hauptamtlichen Mitarbeiter zu nutzen.

Sorgen bereiten den Macherinnen die zu kleinen Räume der Kleiderkammer, die in zwei alten Garagen untergebracht ist. Viele Sozialleistungsempfänger haben laut Anke Creachcadec vom SPV Mühe, Fahrten mit Bus und Bahn finanzieren. Schon die Fahrt von Walldorf zur Speisekammer kann dazu Problem werden. Christiane Böhm wies auf die Bemühungen der LINKEN hin, im Rahmen der Kreistagskoalition mit SPD und Grünen den Einstieg in einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Ein Schritt dahin könnte eine ermäßigter Sozialtarif für Menschen sein, die Sozialleistungen, wie Grundsicherung, Wohngeld, aber auch Kinderzuschlag beziehen.

Einwohner und Einwohnerinnen von Mörfelden-Walldorf, die die Speisekammer nutzen wollen, sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung findet jeden Dienstag zwischen von 9 und 10 Uhr im Büro des SPV im Zentrum von Mörfelden, Langgasse 44 statt. Pass oder Personalausweis und ein Einkommensnachweis (z.B. ALGII-Bescheid, Rentenbescheid, Stadtpass Mörfelden-Walldorf) müssen mitgebracht werden. Spenden gut erhaltener und tragbarer Kleidung nimmt der Verein montags und donnerstags von 15 Uhr bis 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung entgegen.