Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mitteilung der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag


Hilfsbereitschaft der Jugendherbergen vorbildlich - Hessen muss konkretes Aufnahmeangebot an Seehofer machen

Die Jugendherbergen in Hessen haben heute angeboten, Geflüchtete aus Moria und anderen Krisenregionen in ihren Häusern unterzubringen. Dazu erklärt Saadet Sönmez, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

"Die Hilfsbereitschaft der hessischen Jugendherbergen ist vorbildlich. Es ist mehr als deutlich, dass in Deutschland eine große Aufnahmebereitschaft besteht und natürlich genug Platz ist, um die Menschen aus dem abgebrannten Lager in Moria aufzunehmen. Dies haben neben den Jugendherbergen auch zahlreiche Städte und Kommunen immer wieder deutlich gemacht."

Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sei Deutschland bereit, gerade einmal 150 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen. Dies sei absolut beschämend und angesichts des Leids in Moria einerseits sowie anderseits der Kapazitäten in Deutschland überhaupt nicht nachvollziehbar.

"Die Länder müssen den Seehofer zum ernsthaften Handeln zwingen. Hessen muss das Bundesinnenministerium zur sofortigen Evakuierung der Menschen aus Moria auffordern und selber ein konkretes Angebot zur Aufnahme machen, so wie es andere Bundesländer bereits getan haben."